TSCHERNOBYL : Klage ich an !

 

TSCHERNOBYL : Klage ich an !

Nach den folgenden Büchern : « Ce fameux nuage... Tchernobyl, la France contaminée » (« Die berühmte Wolke – Tschernobyl – auch Frankreich ist verseuchen ») Vorwort von Theodore Monod (Verlag Sang de la Terre), und « Tchernobyl : Aujourd’hui les Français malades » (« Tschernobyl heute – auch Franzosen sind betroffen ») vorwort von Jean-Guy Talamoni (Verlag du Rocher) besteht Jean-Michel Jacquemin-Raffestin weiterhin darauf, die Wahrheit zu sagen und sein Entschluß, sie an den Tag zu bringen, zeigt er in diesem neuen Buch.

Heute, 16 Jahre nach der Katastrophe wird die Wahrheit immer noch verschwiegen, es wird gelogen, werden medizinische Analysen verfälscht und man behandelt die Franzosen wie eine Herde dummer Schafe. Sie haben ein Recht darauf zu erfahren, warum man sie derartig getaüscht hat. Frankreich ist der einzige Staat Europa’s, dessen Regierung keinerlei gesundheitliche Vorsichtsmaßregeln getroffen hat, um die Verseuchung zu reduzieren, sei es durch Inhalation oder Einnahme von radioaktivem Jod und Cesium 137, sowie von Radionukleïden, die durch Ausströmen vom Kern der Zentrale von Tschernobyl in der Ukraine kamen.

Viele wussten Bescheid, aber nur wenige hatten den Mut darüber zu sprechen. Krankenschwestern redeten, aber man schenkte ihnen keine Aufmerksamkeit.

Unser Gesundheitssystem soll eines der besten auf der Welt sein und wenn man wollte, könnte man die Wahrheit bekanntgeben.

Die Krebskrankenregister des Departement’s Haut-Rhin, einem sehr betroffenen Gebiet, geben für die Zeit von 8 Jahren ein Ansteigen von 15 % aller Krebsarten an. Die Erkrankungen an Leberkrebs sind in diesem Gebiet um 225 % gestiegen, was den Thesen vom Weißrussichen Prof. Yuri Bandazhevsky und dem Bericht des Regionalen Gesundheitsamtes von Korsika entspricht, galt aber 14 Jahre lang als « verloren ».

Im Jahr 2001 wird eine Verseuchung von 20.000 Becquerel/m2 in Vaison-la-Romaine, sowie eine von 40.000 Becquerel/m2 in Vinsobre festgestellt.

Im Januar 2002 erkennt das IPSN ((Institut de Protection et de Sûreté Nucléaire) (Staatliche Institution der Atomschutzsicherheit) an, daß die Studien bezüglich des Zusammenhangs zwischen Regen und Niederschlägen auf Korsika zu denken geben müßten :

Anfang Mai 1986 konnte die Verseuchung durch Jod 131 der Schafs- und Ziegenmilch bis zu 100.000 Becquerel/m2 erreichen.

Warum wird die Wahrheit so lange verschwiegen, wenn angeblich keinerlei Risiko für die Gesundheit besteht ? Warum sind die im Mai und Juni 1986 ermittelten Ergebnisse der Analysen nicht bekanntgegeben worden ?

Können sich die Medien in einem Land mit einer so starken Atomkraftlobby etwa nicht frei aüssern, auch wenn es angeblich demokratisch ist ?

Warum werden Journalisten namhafter Französicher Zeitungen, die Artikel über das Thema geschrieben haben, von den Direktoren der Redaktion abgewiesen ? Es heißt : darüber wird nichts geschrieben !

Warum kann ein Rundfunksender seinen Journalisten nahelegen, das Thema zu vermeiden ?

Warum kann man Richter unter Druck setzen und mit Drohungen einschüchtern ? Warum werden neue Gesetze verabschiedet, damit die Verantwortlichen nicht verurteilt werden können ?

Warum verweigen bekannte Fernseh-Moderatoren, Komplizen der Regierung, Bücher zu besprechen, die nationale Gesundheitsprobleme betreffen ?

Warum ? Weil die Bevölkerung Unterhaltung mehr schätzt als die Wahrheit zu hören, was ja nicht immer spaß macht. Zu früherer Zeit haben römische Kaiser Zirkusspiele erfunden, um das Volk abzulenken.

Bei uns hat man nach dem Loto und anderen Wettspielen nur noch das Recht auf Sendungen wie « Loft-Story ».

Es ist an der Zeit, mit der Wahrheit herauszurücken.

Es ist an der Zeit für die Verantwortlichen, ihre Fehler zu bekennen.

Es ist an der Zeit, die Zukunft unserer Kinder zu sichern.

Es ist an der Zeit, den Kranken und Leidenden zu Helfen.

Heute... Klage ich an !